Bruxismus

Bruxismus ist der Fachbegriff für das sogenannte Zähneknirschen. Dieses ist eine unbewusste, vornehmlich nächtliche Reflexhandlung, die den Verschleiß der Zähne beschleunigt (Abrasio dentium). Sie erzeugt außerdem eine Überbelastung für Zahnhalteapparat und Kiefergelenk. Auch die Kaumuskulatur und andere für die Stabilisierung des Kopfes zuständige Muskelgruppen können geschädigt werden.

In schweren Fällen kann Bruxismus chronische Schmerzen und Ohrenpfeifen (Tinnitus) verursachen. Häufig treten auch Schwindel, Sehstörungen oder Übelkeit auf. Die Schmerzsyndrome werden in der deutschen Literatur als Kraniomandibuläre Dysfunktion (CMD) geführt.

Zurück

GAP-Prevent