Nachgefragt

Unserer Erfahrung nach kann ein Patient gar nicht gut genug informiert sein. Sogar der langzeitliche Behandlungserfolg hängt maßgeblich vom Informationsstand des Patienten ab. Unsere grundsätzliche Empfehlung lautet, konkrete Fragen im persönlichen Beratungsgespräch an unsere Zahnärzte und Ärzte zu richten.

Dennoch sammeln wir häufig gestellte Fragen mit ihren allgemeinen Antworten, um Ihnen auch im Voraus schon eine Hilfestellung und vielleicht ja auch die Klärung Ihrer eigenen Fragen anzubieten. Gerne können Sie sich auch persönlich an uns wenden: Herr Dr. Bail nimmt sich Zeit für die Beantwortung Ihrer individuellen Fragen.

Behandelt eine Privatklinik auch Kassenpatienten?

Selbstverständlich. Denken Sie an Implantate, Porzellankronen, Inlays, Bleaching und individuelle Zahnästhetik. Da ein Großteil dieser Leistungen ohnehin Privatleistungen sind, können Sie sich gleich eine „echte“ Privatbehandlung gönnen. Vielleicht interessiert Sie ja unser Beitrag zur Kostenerstattung?

Wie ist der Ablauf einer Totalsanierung?

Eine Totalsanierung sollte in keinster Weise mit Totalprothese verwechselt werden – im Gegenteil! Wir stehen für festsitzenden Zahnersatz. Am Anfang jeder Sanierung steht die eingehende Untersuchung, Diagnose und die Diskussion aller Behandlungsmöglichkeiten. Ihre individuellen Wünsche und die medizinischen Möglichkeiten setzen gemeinsam das Ziel fest. Kostenvoranschlag und Behandlungsplanung folgen Ihrer Entscheidung. In drei – fünf Terminen kann die Sanierung abgeschlossen sein.

Kann man Knochenrückgang wieder stoppen?

Der Knochenrückgang, die Parodontitis, kann meist gestoppt werden, wenn die Fehlbelastungen der Zähne beim Kauen abgestellt werden. Richtige Funktion erhält den Knochen! Implantate können die noch vorhandenen eigenen Zähne stützen und diese damit erhalten; der Knochenabbau ist gestoppt.

Was sind Veneers?

Veneers sind dünne Porzellanschalen die Farbe, Form, Länge, Zahnstellung etc. ästhetisch anspruchsvoll und individuell natürlich optimieren. Sie werden in unserem hauseigenen zahntechnischen-Labor hergestellt und vom Zahnarzt auf die zu korrigierenden Zähne untrennbar aufgeklebt. "Hollywood lässt grüssen"!

Haltbarkeit von Veneers?

Veneers sind so fest mit den eigenen Zähnen verbunden, dass sie die Haltbarkeit der eigenen Zähne übertreffen. Was Sie Ihren eigenen Zähnen zumuten hält auch ein Veneer aus.

Was ist ein Zahnimplantat?

Ein Zahnimplantat ist eine künstliche Zahnwurzel, die die Funktion des eigenen verloren gegangen Zahnes übernimmt. Sie wird in den Kieferknochen eingesetzt und verwächst mit diesem. Auf einem solchen Zahn- Implantat können festsitzende Kronen und Brücken befestigt werden. Sie können damit dann genauso kraftvoll zubeißen wie mit ihren eigenen jugendlichen Zähnen. Lesen Sie mehr zum Thema Zahnimplantate

Woraus besteht ein Zahnimplantat?

Der verbreitetste Werkstoff für Zahnimplantate ist Titan, welcher sich in den meisten Bereichen der Chirurgie längst bewährt hat (z.B. Hüft- oder Kniegelenk, Knochenbruchversorgung et cetera). Eine metallfreie und ästhetisch anspruchsvolle Alternative steht mit der Hochleistungskeramik Zirkonoxid zur Verfügung. Bei Interesse informieren wir Sie hier über das Für und Wider von Vollkeramikimplantaten.

Gibt es allergische Reaktionen auf Implantate?

Ob Titan oder Keramik: aus der wissenschaftlichen Literatur sind keine Allergien bekannt.

Wie hält ein Implantat?

Zahnimplantate variieren nach Länge und Durchmesser, und die individuelle Situation jedes Patienten optimal versorgen zu können. Die Oberfläche ist rau und so gestaltet, dass Knochenzellen direkt anwachsen können; dann ist das Implantat „osseointegriert“, also mit dem Knochen verwachsen.

Welche Risiken sind bei Implantaten bekannt?

Prinzipielle Risiken sind anatomisch bedingt. Im Unterkiefer bei starkem Knochenschwund der Seitenzahnbereiche der Unterkiefernerv, im Oberkiefer der fehlende Knochen im hintern Bereich durch die Kieferhöhle. Erfahrene Implantologen können aber auch hier Lösungsmöglichkeiten anbieten. Risiken sind beherrschbar. Keine Risiken sind Alter, Herz-Kreislauf-Beschwerden (z.B. Herzinfarkt) o.ä. allgemeine Risikofaktoren.

Was kostet ein Implantat?

Je nach Lage und Knochenqualität und Angebot, zwischen 1.000 Euro bis 1.500 Euro inkl. aller Aufbauten. Darauf kann dann eine neue Krone gesetzt werden. Bitte lesen Sie auch unsere detaillierten Informationen zu den Kosten der Implantatversorgung.

Ich habe große Angst vor dem Zahnarzt …

Unsere Zahnklinik ist auf Patienten mit Zahnarztangst spezialisiert. In enger Zusammenarbeit mit einer Psychologin haben wir verschiedene Konzepte ausgearbeitet, die Ihnen eine stress- und angstfreie Behandlung in unserem Hause ermöglichen. Hintergründe zur Zahnbehandlungsangst finden Sie auf unserer externen Informationsseite.

GAP-Prevent