Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

Der Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie ist, wie der Name schon sagt, der Spezialist für die Erkrankungen des Mundes, der Kiefer und des gesamten Gesichtes.

Diese Spezialisierung erfordert ein abgeschlossenes Studium sowohl der Humanmedizin als auch der Zahnmedizin. Dem folgt eine fünfjährige Weiterbildung in einer Fachklinik. Nach einem bestimmten Katalog müssen dabei Operationen und Behandlungen im gesamten Spektrum des Faches durchgeführt werden – angefangen bei der Entfernung von Weisheitszähnen über Tumoroperationen, rekonstruktive (wiederherstellende) Eingriffe bis hin zu Kieferumstellungsoperationen.

Nach dem Facharztabschluss kann der Kieferchirurg, wie er umgangs­sprachlich oft genannt wird, mit einer dreijährigen Zusatzweiterbildung die Zusatzbezeichnung „Plastisch-Ästhetische Operationen“ erwerben. Nach dieser sich über 15 Jahre hinziehenden Ausbildung ist der MKG-Chirurg hochspezialisiert für alle operativen Eingriffe im Gesichtsbereich.

GAP-Prevent