Erkennung und Behandlung von Tumoren

Der MKG-Chirurg kann zur vorzeitigen Erkennung von Tumoren beitragen und bietet so einen erhöhten Präventionsschutz.

Schleimhauterkrankungen

Im Kopfbereich kann es zu gutartigen und bösartigen Tumoren kommen. Besonders die Kombination von Alkohol und Tabak führt zu Tumorerkrankungen der Schleimhaut, wobei Lippen, Zunge, Mundboden, Wangenschleimhaut, Zahnfleisch und Gaumen betroffen sein können.

Schlechte Mundhygiene und Vitaminmangel unterstützen die krankhafte Veränderung der Schleimhaut ebenso wie chronische Verletzungen und schlecht sitzende Prothesen oder zerstörte Zähne (scharfe Kanten).

Zu Beginn fallen häufig weißlich-fleckige Schleimhautveränderungen auf, die nicht zu entfernen sind und kaum Schmerzen verursachen. Ein anderes Anzeichen können kleine, nicht abheilende Wunden sein.

Je früher der Tumor erkannt wird, desto besser sind die Heilungschancen. Der Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurg kann schon im Vorfeld vorbeugen und im Falle von Schleimhautveränderungen medizinisch eingreifen.

Hauttumore

Der Mund-, Kiefer-, Gesichtschirurg entfernt operativ gutartige und bösartige Hauttumore im Kopf- und Halsbereich. Überwiesen wird der Patient meist von einem Dermatologen. Der Eingriff an sich kann je nach Ausmaß in örtlicher Betäubung, aber auch unter Vollnarkose ausgeführt werden. Das entnommene Gewebe wird später von einem kollegialen Facharzt untersucht.

GAP-Prevent