Zahnimplantate trotz Diabetes

Diabetes ist heute keine grundsätzliche Kontraindikation für Zahnimplantate. Wenn auch die Hyperglykämie der Patienten den Einheilungsprozess verlangsamt und vereinzelt auch zu Wundheilungsstörungen führen kann, so sind die Risiken heutzutage doch kalkulierbar.

Klinische Untersuchungen haben gezeigt, dass die Verlustraten, also der Prozentsatz derjenigen Patienten, deren Implantate nicht mit dem Knochen verwachsen konnten, bei etwa vier bis sieben Prozent liegt. Dieser Wert liegt nur marginal über dem bei gesunden Patienten.

Mit der richtigen O.P.-Planung und durch die Antibiotikaversorgung vor und nach dem Eingriff steht der implantologischen Versorgung von Diabtikern nichts im Wege.

GAP-Prevent